Inhalts-Navigation

Pläne zum Thema "Wasser"

Auch das Thema "Wasser" spielte eine wichtige Rolle in der ersten Beteiligungsphase. Viele Ihrer Wünsche können wir dabei im Vorentwurf umsetzen.

Über alle Beteiligungsformate hinweg war ein Wasserspielplatz der meistgenannte Wunsch. Auch ein betretbarer Fontänenbrunnen, ein Wasserlauf oder eine Kneippanlage sowie die mehrsprachige Kennzeichnung des Trinkbrunnens fanden sich häufig in den Vorschlägen. Ein deutlich geringerer Anteil wollte den vorhandenen Brunnen sanieren.

Schon auf Grund der im Vorentwurf vorgesehenen neuen räumlichen Aufteilung kann der bestehende Brunnen nicht erhalten bleiben. An seiner Stelle befindet sich an der breitesten Stelle im Norden des sogenannten "Aktions- und Aufenthaltsbands" ein neuer, interaktiver Fontänenbrunnen. Er besteht aus kreisförmig angeordneten Bodendüsen, die das Wasser in unterschiedlich hohen Fontänen nach oben sprudeln lassen. Das zurückfallende Wasser sammelt sich in der Mitte des Brunnenkreises und wird ins unterirdische Wasserreservoir zurückgeleitet. Die Düsen werden zudem immer wieder mit unterschiedlichem Wasserdruck angesteuert, so dass sich das Fontänenbild häufiger verändert. Da der Brunnen sich auf Bodenniveau befindet, können Sie ihn begehen und sich vor allem in heißen Sommermonaten auch darin abkühlen.

Dem Wunsch nach einem Wasserlauf und einem Wasserspielplatz wird der Vorentwurf im geplanten Wasser-Sand-Matsch-Bereich des Spielplatzes gerecht. Mehr Informationen dazu finden Sie im Bereich "Mehr Spiel und Bewegung für Gostenhof".

Im Vorentwurf entfällt der bestehende Brunnen, da er durch den neuen Fontänenbrunnen ersetzt wird. Eine Kneippanlage ist leider zu kosten- und pflegeintensiv, wenn nicht sowieso schon ein Gewässer vorhanden ist.

Was halten Sie von den Plänen zum Themenfeld "Wasser"? Sagen Sie es uns bis 14. April und hinterlassen Ihren Kommentar!

Kommentare

Klingt fast wie der Kunstbrunnen in Klein. Und das in Gostenhof! Klasse Sache!!!

Da die Düsen in den Boden eingelassen sind und sich das Wasser abschalten lässt, kann der Brunnenplatz auch für Veranstaltungen oder größere Treffs genutzt werden – oder eben als Brunnen. Ich würde mir nur wünschen, dass die Sitzgelegenheiten um den Brunnen herum führen und nicht nur auf 2 Seiten – wie im Plan vorgesehen – errichtet werden.

Da kann ich mich dem Vorkommentarschreiber nur anschließen: Der Fontänenbrunnen liest sich super -- wir sind ebenfalls ein großer Fan von Jeppe Heins Brunnen.
Darüberhinaus wäre trotzdem mehr Wasser wünschenswert, da Wasser im Sommer kühlend wirkt. Aktuell ist der Jamnitzer Platz im Sommer wegen der Hitze und des fehlenden Schattens keine Option für uns.
Vielleicht kann man über eine Wasserverbindung zum (natürlich noch zu re-naturierenden) alten Kanal auf dem aktuellen Frankenschnellweg nachdenken.

Die Entwürfe sehen nur Nutzung für Menschen vor. Wo bleibt ein Stückchen Wasserfläche für die Stadtnatur???
In Zeiten des Artenschwundes gehe ich davon aus, dass Verantwortliche und Planer nicht nur die Freizeitaktivitäten der Menschen in der Stadt berücksichtigen und alles bequem Betonieren und einkasteln. Ein kleiner naturnaher Teich ohne Stein- und Pflastereinrahmung bitte und etwas abseits von Party Geschehen wäre schön.