Inhalts-Navigation

Pläne zum Thema "Grün"

Trotz teilweise sehr unterschiedlicher Wünsche sind viele Ihrer Anregungen zum Thema "Mehr Grün für Gostenhof" im Vorentwurf enthalten. Fast alle der 106 Bäume bleiben bestehen, neue werden gepflanzt. Mehr als 1200 Quadratmeter Fläche werden entsiegelt.

Nur an Stellen im Kinderspielbereich, wo bestehende Bäume im Sicherheitsbereich der Spielgeräte stehen, müssen zwei davon gefällt werden. Elf neue Laubbäume wollen wir dafür zum Beispiel auf der Rasenfläche und an der Mittleren Kanalstraße pflanzen. Damit die Baumwurzeln mehr versickerndes Regenwasser erhalten, lockern und öffnen wir die entsprechenden Bodenbereiche.

Die häufig gewünschte "grüne Wiese" ist im Norden des Platzes geplant. Eine leicht erhöhte und geneigte Rasenfläche lädt zum Liegen und Picknicken ein - mit Blick auf den neu gestalteten Brunnen. Die leichte Flächenneigung lässt das Regenwasser zu den Bäumen hin abfließen und verbessert dadurch deren Wasserversorgung zusätzlich. Eine Kante schützt den Rasen vor zu viel Fußverkehr und Ballspiel. Ein barrierefreier Zugang ist dennoch möglich. Die bestehenden Linden werden in den Rasenteppich integriert und bilden, ergänzt durch Neupflanzungen, schattige Aufenthaltsbereiche für heiße Sommertage. Sitzgruppen mit Tischen vervollständigen das Angebot.

Viele weitere Komponenten zu einem grünen Jamnitzerplatz sieht die Planung vor:

  • Die bestehenden Hecken zur Oberen Seitenstraße bleiben erhalten.
  • Befestigte Flächen an der Jamnitzerstraße werden zugunsten von Wiesenflächen entsiegelt. Diese sollen als Blühwiesen einen Beitrag für die Artenvielfalt leisten, insbesondere die Insektenwelt.
  • An der Seite zur Mittleren Kanalstraße schaffen heimische Sträucher eine transparente räumliche Abschirmung zum Straßenraum und den Stellplätzen
  • Rund um den Spielplatz dienen Gräser als Raumteiler und Abschirmung zwischen den verschiedenen Spiel- und Aufenthaltsbereichen

Leider können wir im Vorentwurf nicht alle Ihre Wünsche und Erwartungen erfüllen. Weil die Fläche insgesamt relativ gering ist und sie eines hohen Pflegeaufwands bedarf, können wir leider keine essbaren Pflanzen und Obstbäume sowie vertikale Beete realisieren.

Was halten Sie von der Planung zum Thema "Grün"? Machen Sie mit und sagen uns bis 14. April Ihre Meinung in den Kommentaren!

Kommentare

Insgesamt gefällt mir die Planung sehr gut und als äußerst positiv hervorheben möchte ich, dass fast alle Bäume erhalten werden. Einzig kritisch sehe ich jedoch die Picknick-Wiese, die sicherlich nicht so schön grün wie im Plan erhalten werden kann. Vielleicht sollte sie eher ockerfarben oder braun dargestellt werden, denn durch die hohe Nutzung (Mensch + Hund) und die Stadthitze werden sich nur wenige grüne Gräser entwickeln können. Oder ist hier eine automatische Bewässerung wie im Station vorgesehen? Vor allem die Bank-Tisch-Kombis werden dazu beitragen, dass hier alles platt gemacht wird. Zumindest die sollten aus der Grünzone herausgehalten werden.

Dass die Bäume erhalten werden und sogar noch welche dazukommen ist sehr lobenswert. Toll finde ich die Integration einer Wiese mitten in dem dichtbebauten Rundherum. Da die dauerhafte Pflege der Pflanzen das A und O ist, hoffe ich nur dass es gelingt, nach der Bepflanzung das Grün entsprechend zu pflegen und zu erhalten.

Auch ich finde es toll, dass der Baumbestand erhalten bleibt. Dass ist zwar logisch selbstverständlich, wird aber in Planungen trotzdem nicht immer so umgesetzt. Sie schreiben, dass Sie wegen des 'hohen Pflegeaufwands [..] keine essbaren Pflanzen und Obstbäume sowie vertikale Beete realisieren' können. Gostenhof ist ein Stadtteil, der auch für sein Miteinander bekannt ist. Wurden Patenschaften für Beeren und Obst in Erwägung gezogen? Falls der Platz in der aktuellen Planung nicht dafür ausreicht, kann man die KfZ-Stellplätz wegnehmen und begrünen.