Warum wir Mobilitätsstationen fördern/was wir erreichen möchten!

Mobilitätspunkte in Nürnberg

Ziel ist es, mit dem Angebot die multimodale Verkehrsmittelnutzung (d. h. Nutzung verschiedener Verkehrsmittel) zu unterstützen. Dies führt dann dazu, dass nicht für jeden Weg und immer automatisch das private Auto genutzt wird, sondern, in Abhängigkeit von der Wegstrecke und dem Fahrtzweck, auch mal Busse und Bahnen, das Rad oder kurze Strecken zu Fuß zurückgelegt werden.


Darüber hinaus machen die Mobilpunkte auf die Möglichkeit, Carsharing-Fahrzeuge zu nutzen, aufmerksam. Erfahrungen in anderen Städten zeigen, dass ein Carsharing-Fahrzeug bis zu fünfzehn private Kraftfahrzeuge ersetzt, in Bremen sogar bis zu zwanzig. Dadurch verringert sich der Parkdruck in dicht bebauten Gebieten und der Flächenbedarf für Parkplätze sinkt. Carsharing-Kunden nutzen verstärkt Busse und Bahnen sowie das Rad und verzichten eher auf ein privates Auto.
Auch die räumliche Nähe von Taxistandplätzen und die Integration von Taxis kann eine sinnvolle Ergänzung einer Mobilitätsstation sein, sie ist aber nicht an jedem Standort zwingend erforderlich.


All dies führt, insbesondere in dicht bebauten Gebieten wie der Nürnberger Innenstadt, zu einem geringeren Parkplatzbedarf, trägt zu einer Reduzierung des Kfz-Verkehrs bei und damit zu einer lebenswerteren Stadt.