Wege und Zugänge: Was zu beachten ist

Radfahrende auf einem Weg im Stadtpark

Viele Wege führen in und durch den Nürnberger Stadtpark. Auch für den Radverkehr spielt die Grünanlage eine wichtige Rolle, da man hier - ohne Konflikte mit dem Autoverkehr - im Innenstadtbereich ein Stück von Ost nach West zurücklegen kann. Das wiederum führt im Stadtpark auf den großen Achsen teilweise zu Konflikten mit Fußgängern, die wir gerne entschärfen würden. Aber auch ansonsten können Sie uns mit Ihrem Wissen und Ihren Erfahrungen helfen, Antworten auf folgende Fragen zu finden:

  • Sind die Wegeverläufe im Nürnberger Stadtpark sinnvoll? Sind die Wege ausreichend breit?
  • Welche Wege braucht es und welche sehen Sie als nicht notwendig an?

  • Gibt es aus Ihrer Sicht Stellen im Stadtpark, wo besonders häufig Konflikte zwischen Radfahrenden und Fußgängern auftreten? Wie könnte man dies entschärfen?
  • Welche Wegbeläge tragen aus Ihrer Sicht zu einer einheitlicheren Wahrnehmung und Orientierung bei?
  • Sind die Wege und Zugänge ausreichend barrierearm? Wenn nicht, wo sehen Sie Verbesserungsbedarf?

  • Brauchen Sie mehr sichere Abstellmöglichkeiten für Ihr Fahrrad im Stadtpark? Wenn ja, an welchen Orten in der Anlage?

Bitte bedenken Sie jedoch auch, dass bei der Planung von Wegen und Zugängen Vorgaben, beispielsweise zu Wegebreiten oder -belägen, einzuhalten sind. Denn diese müssen den Belastungen von Fahrzeugen der Rettungsdienste, der Feuerwehr oder auch der Park- und Baumpflege standhalten. Außerdem  gibt es einige Bereiche und Wegeführungen, an denen wir nichts ändern werden. Dazu gehören:

  • die großzügigen Aufenthaltsflächen rund um den erst kürzlich sanierten Stadtparkweiher und
  • die Position der Fußgängerüberquerung zum Berliner Platz.

Alternative Übergänge über die Bayreuther Straße könnten die Zugänge zum Stadtpark besser erschließen, weshalb wir diese Möglichkeiten auch bereits intensiv diskutiert haben. Die bestehenden Fußgängerüberwege müssen jedoch bestehen bleiben, da eine Querung über Straßenbahngleise ohne Ampelschaltung zu gefährlich ist. Dies ist insbesondere im Hinblick auf die in den kommenden Jahren zu erwartende Reaktivierung der Straßenbahnstrecke vom Rathenauplatz zum Stadtpark im Linienverkehr zu beachten. Die Einrichtung einer zusätzlichen Ampel würde den Verkehrsfluss von Rad-, Nah- und Pkw-Verkehr empfindlich beeinträchtigen. Die Fußgängerampel an der Berufsschule muss bleiben, um den Schulwegverkehr abzusichern und die Anbindung des Radwegs durch den Stadtpark sicherzustellen. An dieser Stelle wird die Straßenkante jedoch vollständig abgesenkt, um die Zufahrt zum Stadtpark noch einfacher zu gestalten.

Der Berliner Platz selbst liegt östlich des Stadtparks und ist durch die Bayreuther Straße von ihm getrennt. Die Flächen der Anlage sind bisher nicht oder nur sehr unzureichend genutzt und durch Wege erschlossen, obwohl sie ein wichtiges Bindeglied zwischen dem Stadtteil Rennweg und dem Stadtpark darstellt. Wegen der Reaktivierung der Straßenbahnlinie zur "Stadtpark-Schleife" ist zudem damit zu rechnen, dass der Berliner Platz, an dem sich die Haltestelle befindet, als Zugang zum Stadtpark künftig eine größere Bedeutung genießen wird. Nach heutigem Stand ist dieser Zugang allerdings für Menschen, die zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs sind, nicht gut gelöst. Im Masterplan für den Stadtpark und den Berliner Platz wollen wir letzteren gestalterisch und funktional neu ordnen und auch die Reformations-Gedächtnis-Kirche so wieder ins Zentrum dieses Stadtraums stellen. Aus dem in den Nachkriegsjahren vorwiegend verkehrsgerecht ausgebauten Berliner Platz soll so für alle Nutzenden ein lebhafter und repräsentativer Platz werden, der viele verschiedene Funktionen erfüllen kann. Sie können uns beispielsweise mit Ihren Ideen und Wünschen zu folgenden Themenbereichen in unserer Planung unterstützen: 

  • Wo kann ein neuer repräsentativer Hauptzugang zum Berliner Platz entstehen?
  • Wie können wir den Übergang vom Berliner Platz zum Stadtpark innerhalb der genannten Rahmenbedingungen sicher und attraktiv gestalten? Was wäre Ihnen dabei wichtig?
  • Welche Wege und Zugänge braucht es auf dem Berliner Platz, welche sind Ihrer Meinung verzichtbar?
  • Sind Wege und Zugänge ausreichend barrierearm? Wo sehen Sie Verbesserungsbedarfe?

Wir freuen uns auf Ihre Ideen und Wünsche zur Wegeführung und Zugangssituation von Stadtpark und Berliner Platz! Beteiligen Sie sich bitte zwischen 14. September und 12. Oktober 2021 auf dieser Plattform. Lesen und diskutieren Sie die Ideen Anderer, sodass wir am Ende gute Kompromisse finden werden.